Glutenfreies Osterlamm

5
(5)

In ein paar Tagen steht Ostern vor der Tür und da gibt es ein paar Klassiker, die auch beim glutenfreien Osterfest nicht fehlen dürfen. Neben dem Karottenkuchen gehört das Osterlamm bei uns an Ostern immer mit dazu. Schon seit Kindheitstagen hat meine Mama zu Ostern ein Lämmchen gebacken. Verziert wurde es meist mit Schokolade und Kokosraspeln. Jedes mal fieberten wir nach dem Entfernen der Form mit, ob das Lamm heile aus der Form kommt. Ihr wollt nicht wissen, wie viele geflickte Osterlämmer es bei uns schon gab. Das war auch immer der Grund, warum Mamas Osterlamm aus Schokolade war. So konnte man das Köpfchen schnell wieder mit Schokolade ankleben und keiner hat es bemerkt.

Mittlerweile ist bei mir natürlich alles glutenfrei, sodass ich das Rezept meiner Mama entsprechend umgewandelt habe. Mit diesem Rezept und einer gut eingefetteten Form, bekommt ihr euer Lämmchen auch heile aus der Form. Verziert habe ich mein Lämmchen mit Puderzucker und Kokosraspel. Außerdem ist der Teig von dem Osterlamm ist sehr saftig und hält sich abgedeckt gut 3 Tage frisch.

Tipps zur Zubereitung

Damit sich das Osterlamm gut aus der Form lösen lässt, solltet ihr diese vor dem Befüllen mit Butter oder Margarine einfetten. Außerdem empfehle ich euch die Osterlammform beim Backen auf ein Backblech zu stellen, damit nichts aus der Form in den Backofen auslaufen kann. Das Backblech solltet ihr auf die unterste Schiene des Backofens stellen. Sollte das Lämmchen zum Schluss der Backzeit von oben zu dunkel werden, gegebenenfalls mit etwas Alufolie bedecken. Nach dem Backen müsst ihr das Lämmchen gut auskühlen lassen und dann vorsichtig aus der Form lösen.

Je nach Belieben könnt ihr das Osterlamm mit Puderzucker, Schokolade oder Kokosraspeln verzieren. Ich habe mich dieses Jahr für Puderzucker entschieden. Wer das Lamm mit einem Fell versehen möchte, dem kann ich nur empfehlen das Lämmchen mit Kokos zu verzieren. Dafür einfach 2 EL Honig in einem Topf etwas erwärmen, sodass der Honig flüssig wird. Dann das Lämmchen mit einem Pinsel mit Honig bestreichen und anschließend mit Kokos bestreuen. So halten die Kokosraspel optimal fest. Für die Ohren könnt ihr eine ganze Mandel halbieren und diese vorsichtig (ggf. mit etwas Honig) in das Köpfchen stecken. Zum Schluss das Lamm noch mit etwas Puderzucker bestreuen und fertig ist euer glutenfreies Osterlamm.

Glutenfreies Osterlamm

Das Osterlamm ist ein Klassiker zu Ostern. Dieses Rezept überzeugt durch einen saftigen Teig mit einer leichten Rumnote. Außerdem lässt sich der Teig nach dem Backen sehr gut aus der Form lösen.
Rezept drucken
Zubereiten 10 Minuten
Backen 40 Minuten
Portionen 1 Osterlamm

Equipment

  • Osterlamm Form
  • Pinsel

Zutaten
  

Rührteig

  • 120 g glutenfreies Mehl (Mehlmix für Kuchen & Kekse)
  • 50 g gemahlene Mandeln (blanchiert) oder Haselnüsse
  • 120 g Butter
  • 100 g Puderzucker
  • 1 Pck. Bourbon Vanillezucker
  • 2 Eier
  • 1 TL Backpulver
  • 1 TL Rum
  • 1 Pr. Salz

Verzierung

  • 2 EL Puderzucker
  • 3 EL Honig
  • 2 EL Kokosraspel

Zubereitung
 

  • Als erstes die weiche Butter mit dem Puder- und Vanillezucker cremig rühren. Dann die Eier hinzufügen und ca. 3 Minuten weiterschlagen. Anschließend eine Prise Salz und den Rum hinzufügen.
  • Das Mehl, die Mandeln und das Backpulver in eine separate Schüssel geben und vermengen. Dann den Mehlmix nach und nach unter die Eiermasse rühren und alles gut verrühren.
  • Die Lammform mit Butter oder Margarine einfetten und anschließend den Teig hineingeben. Das Osterlamm bei 180°C Ober- und Unterhitze auf unterster Schiene (auf einem Backblech) ca. 40 Minuten backen. Vor dem Öffnen der Form solltet ihr das Osterlamm gut auskühlen lassen.
  • Zum Schluss das Lamm mit Puderzucker verzieren. Wer mag, kann alternativ auch etwas Honig erwärmen, das Osterlamm damit einstreichen und anschließend mit Kokosraspel bestreuen (genaue Anleitung siehe oben).

Wie hat dir das Rezept gefallen?

5 / 5. aus 5

Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*