Glutenfreies Saatenbrot ohne Mehl & Hefe

5
(8)

Wer kennt es nicht – für das neue Jahr habe ich mir vorgenommen mir mehr Zeit für mich zu nehmen, bewusste Pausen zu machen und mich noch gesünder zu ernähren. Ein super Rezept, um meinen Ernährungsvorsatz direkt in die Tat umzusetzen, ist dieses Saatenbrot. Es besteht zu 100% aus Saaten, Körnern & Nüssen. Außerdem braucht ihr keine Hefe oder Backpulver. Das Brot ist nicht nur gesund, sondern auch super lecker und schnell gemacht. Es beinhaltet viele wertvolle Nährstoffe und ist sehr ballaststoffreich.

Das Rezept habe ich in Form eines Baukastens aufgebaut, sodass ihr je nach Vorlieben euer individuelles Saatenbrot backen könnt. Viel Spaß beim Backen und berichtet mal von eurer Lieblingskombination.

Ihr könnt das Saatenbrot individuell gestalten und viele Zutaten, wie unten beschrieben, auswechseln. Damit das Brot gelingt, ist es allerdings wichtig, dass die Flüssigkeitsmenge und die Bindemittel (Flohsamenschalen, Chiasamen und Leinsamen) konstant bleiben. 

Zutaten-Baukasten

MengeZutatenAlternativen
100 gHaferflockenBuchweizenflocken, Hirseflocken
25 g HirseflockenHaferflocken, Buchweizenflocken
25 g BuchweizenflockenHaferflocken, Hirseflocken
100 gSonnenblumenkerneKürbiskerne
30 gKürbiskerneSonnenblumenkerne
90 gLeinsamen (braun & gold)ganz oder geschrotete
30 gChiasamen
30 gFlohsamenschalenpulver
30 gHaselnüsseWalnüsse, Mandeln 
40 ggemahlene Haselnüssegemahlene Mandeln, gemahlene Erdmandeln 
30 ggemahlene Erdmandelngemahlene Mandeln, gemahlene Haselnüsse 
20 gSesam
2 TLSalz
450 gWasser
50 gKokosölOlivenöl, Rapsöl
1 TLReissirupAhornsirup, Agavendicksaft, Honig

Glutenfreies Saatenbrot ohne Mehl & Hefe

Das Saatenbrot besteht zu 100% aus Körnern & Nüssen und verzichtet vollständig auf Hefe & Mehl. Dieses Brot ist nicht nur gesund, sondern auch super lecker und schnell gemacht. Es beinhaltet viele wertvolle Nährstoffe und ist sehr ballaststoffreich.
Rezept drucken
Zubereiten 20 Minuten
Ruhen 3 Stunden
Backen 1 Stunde 20 Minuten
Portionen 1 Brot

Equipment

  • Kastenform (25 cm)

Zutaten
 

  • 100 g Haferflocken
  • 25 g Buchweizenflocken
  • 25 g Hirseflocken
  • 100 g Sonnenblumenkerne
  • 30 g Kürbiskerne
  • 90 g Leinsamen
  • 30 g Flohsamenschalenpulver
  • 30 g Chiasamen
  • 40 g Haselnüsse
  • 40 g gemahlene Haselnüsse
  • 30 g gemahlene Erdmandeln
  • 20 g Sesam
  • 2 TL Salz
  • 450 ml Wasser
  • 50 g Kokosöl
  • 1 TL Reissirup

Zubereitung
 

  • Alle trockenen Zutaten abwiegen, in eine Rührschüssel geben und gut vermengen. Anschließend das Wasser, flüssige Kokosöl und den Reissirup hinzufügen.
  • Die Körnermasse noch einmal gut verrühren und anschließen in eine mit Backpapier ausgelegte Kastenform (25 cm) geben. Die Körnermasse fest zusammendrücken, mit Wasser bestreichen und ein paar Körner (Kürbiskerne, Sonnenblumenkerne, Sesam) auf der Oberfläche verteilen.
  • Mit Frischhaltefolie bedecken und ca. 3 Stunden bei Zimmertemperatur ruhen lassen. Dann bei 180° C Ober- und Unterhitze ca. 80 Minuten backen. Nach 40 Minuten das Brot aus der Form nehmen und das Backpapier entfernen. Weitere 40 Minuten auf dem Rost backen. Vor dem Anschneiden das Brot auskühlen lassen.

Wie hat dir das Rezept gefallen?

5 / 5. aus 8

Kommentare

  1. Sina

    Das Brot schmeckt absolut sensationell! Das Rezept wird gespeichert und bestimmt noch oft gemacht. Vielen Dank – auch das Baukastensystem hat sich perfekt bewährt.

    • Hallo Sina,

      vielen lieben Dank für deine nette Rückmeldung. Das freut mich sehr zu hören, dass es dir auch so gut schmeckt wie uns. Dann viel Spaß beim weiteren Ausprobieren.

      Liebe Grüße
      Sabrina

  2. Eva-M.

    Liebe Sabrina,
    wir haben am Wochenende dein Saatenbrot gebacken und es hat uns richtig gut geschmeckt. Die Idee mit dem Baukasten finden wir super, so konnten wir unser Brot so backen, wie es zu uns passt. Danke für das tolle Rezept das backen wir jetzt öfter.
    Liebe Grüße Eva

    • Hallo Eva,

      das ist sehr schön und freut mich wirklich zu hören, dass es euch auch so gut gefällt. Ich dachte der Baukasten ist eine nette Idee, denn es hat ja doch jeder seine persönlichen Vorlieben und z.T. auch Unverträglichkeiten (Nüsse).
      Viel Spaß beim Brot backen.

      Liebe Grüße
      Sabrina

Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*