Winterliche Himbeer-Knuspertörtchen – glutenfreier No Bake Cake

5
(4)

* Artikel enthält Werbung für Bauckhof.

Advent, Advent, die 3. Kerze brennt und schon bald steht Weihnachten vor der Tür. Zum dritten Advent habe ich für euch ein ganz besonderes Rezept – ein winterliches glutenfreies Himbeer-Knuspertörtchen, das nicht gebacken werden muss. Ich sage euch, das Törtchen macht schon richtig Vorfreude auf das Weihnachtsfest. An Weihnachten gibt es bei uns in der Familie ein paar feste Traditionen, dazu gehört unter anderem das Weihnachtsessen. Die Vorspeise und der Hauptgang sind seit vielen Jahren gleich und daran möchte auch keiner von uns etwas ändern, aber beim Nachtisch testen wir gerne jedes Jahr etwas Neues. Dieses Jahr habe ich mich für diese köstlichen winterlichen Himbeer-Knuspertörtchen entschieden.

Die Törtchen bestehen aus einem knusprigen Boden mit Haferflakes, Mandeln, getrockneten Datteln und Aprikosen. Darauf platziert sich eine himmlisch leichte Creme mit Frischkäse, Joghurt und Zitrone, umhüllt von winterlichen Himbeeren mit Zimt & Kardamom. Einfach Genuss pur. Gibt es bei euch in der Familie auch gewisse Weihnachtsrituale?

Damit der Boden richtig schön knusprig wird, habe ich die neuen glutenfreien Haferflakes von Bauckhof verwendet. Die Haferflakes werden auf traditionelle Art aus kräftigen Haferkernen in der eigenen Hafermühle von Bauckhof hergestellt. Wollt ihr mehr zu der glutenfreien Hafermühle von Bauckhof erfahren? Dann schaut mal hier vorbei, dort erhaltet ihr einen individuellen Rundgang durch die Mühle.

Gerne verwende ich die Haferflakes auch in meinem morgendlichen Müsli. Ich muss sagen, sie machen Cornflakes vom Knusper-Faktor echte Konkurrenz. Was mir persönlich an den Haferflakes besonders gut gefällt ist, dass sie nicht nur glutenfrei und vegan sind, sondern auch ungesüßt. Wir nehmen tagtäglich so viel Zucker zu uns, da freue ich mich immer um so mehr, wenn ich auf Produkte stoße, die keinen Zuckerzusatz enthalten.

Neben den Haferflakes hat die Bauckhof Mühle viele weitere glutenfreie Produkte im Sortiment. Besonders gerne nutze ich die Mehle oder die neuen schnellen Brötchen Hafer und Saaten von Bauckhof. Ein tolles Rezept für ein glutenfreies Haferbrot mit Haferkleie findet ihr hier. Zusätzlich tragen die glutenfreien Produkte von Bauckhof das Siegel der DZG (Deutschen Zöliakie Gesellschaft), sodass sie auch von allen Zöliakiebetroffenen verzehrt werden können. Zusätzlich sich alle Produkte von der Bauckhof Mühle biozertifiziert.

Tipps für die Zubereitung:

Da es sich bei den Törtchen um einen „No Bake Cake“ handelt, müsst ihr diese nicht einmal backen. Ihr benötigt lediglich einen Kühlschrank und ein bisschen Zeit zum Ruhen. Die Kühlzeiten im Rezept solltet ihr auch unbedingt einhalten, damit die einzelnen Schichten schön fest werden. Ihr könnt die Törtchen auch sehr gut schon einen Tag vorher zubereiten und im Kühlschrank aufbewahren.

Damit der Boden richtig schön knusprig wird, empfehle ich euch die neuen Haferflakes von von Bauckhof zu verwenden. Gewürzt ist der Boden mit Zimt & Kardamom, was dem Törtchen den winterlichen Geschmack verleiht. Wer noch mehr Weihnachtsfeeling möchte, kann die Gewürze auch noch um gemahlene Nelken, Anis oder Muskat erweitern. Anstelle von getrockneten Aprikosen, könnt ihr auch nur Datteln verwenden. Wichtig für die Konsistenz ist allerdings, dass ihr diese vor dem Pürieren in heißem Wasser einweicht. Außerdem könnt ihr die gemahlenen Mandeln auch durch Erdmandeln oder Haselnüsse ersetzen, auch dies ist super lecker.

Frischkäsecreme mit Gelatine Glück. Gelatine hat mich schon häufig vor Herausforderungen gestellt. Haltet euch bei der Zubereitung der Gelatine unbedingt an die Packungsanleitung, dann sollte es auch problemlos klappen. Auch hier ist die Ruhezeit im Kühlschrank sehr wichtig. Wer keine Gelatine verwenden möchte, kann diese problemlos mit Agar Agar austauschen. Alternativ könnt ihr auch Sahnesteif für die Creme verwenden.

Damit die Himbeercreme besonders zart wird, empfehle ich euch die Himbeeren nach dem Pürieren durch ein Sieb zu geben, sodass die Kerne aus der Creme entfernt werden. Je nach gewünschter Konsistenz könnt ihr die Himbeercreme mit Gelatine bzw. Agar Agar etwas andicken. Alternativ kann hier auch Tortenguss zum Einsatz kommen. Wer es etwas flüssiger mag, der kann die Himbeercreme auch einfach so über das Törtchen geben. Dadurch entsteht beim Entfernen des Ringes eine schöne Verlaufsoptik der Creme.

Ich wünsche euch ein besinnliches Weihnachtsfest und würde mich sehr freuen, wenn auch euch die Himbeer-Knusper Törtchen das Familienfest versüßen. Hat euch das Rezept gefallen? Dann lasst mir gerne ein paar Herzchen da.

Winterliche Himbeer-Knuspertörtchen – glutenfreier No Bake Cake

Ein himmlisches Dessert für die Festtage. Die Törtchen bestehen aus einem knusprigen Boden, einer erfrischenden Creme und werden umhüllt von winterlichen Himbeeren. Die Törtchen müssen nicht gebacken werden und lassen sich sehr gut schon einen Tag vorher vorbereiten.
Rezept drucken
Zubereiten 30 Minuten
Kühlen 5 Stunden 30 Minuten
Portionen 6 Törtchen

Equipment

  • Dessertringe (6 Stück)
  • Pürierstab

Zutaten
 

Knusper Boden

  • 100 g Haferflakes (gf) von Bauckhof Mühle
  • 100 g getrocknete Datteln
  • 30 g getrocknete Aprikosen
  • 70 g gemahlene Mandeln
  • 20 g Ahornsirup
  • 1 TL Zimt
  • ½ TL Kardamom

Creme

  • 200 g Frischkäse
  • 200 g Sahne
  • 150 g Joghurt
  • 50 g Zucker
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • 4 Blätter Gelatine
  • 1 Vanilleschote
  • ½ Zitrone

Himbeer Topping

  • 250 g Tiefgekühlte Himbeeren
  • 100 g Frische Himbeeren
  • 20 g Zucker
  • 1 Blatt Gelatine
  • 1 TL Zimt
  • 10 g Kokosraspel

Zubereitung
 

  • Für den Boden die Datteln und Aprikosen in eine Schüssel geben und mit heißem Wasser übergießen. Die Trockenfrüchte für 15 Minuten quellen lassen und anschließend das Wasser abgießen. Die Trockenfrüchte mit Ahornsirup, Zimt und Kardamom pürieren. Dann die Haferflakes und Mandeln unter die Masse rühren.
  • Die Servierringe auf ein Backpapier stellen und jeweils mit zwei gehäuften Esslöffeln der Knuspermasse füllen. Die Masse gut festdrücken und anschließend für eine Stunde zum Kühlen in den Kühlschrank stellen.
  • Währenddessen die Creme zubereiten. Dafür den Frischkäse mit dem Joghurt, Zucker, Mark der Vanilleschote und dem Saft einer halben Zitrone vermengen. Die Gelatine nach Verpackungsanleitung zubereiten (i.d.R. erst einweichen, dann in einem Topf erhitzen). Dann zwei Esslöffel der Creme zu der Gelatine geben und verrühren. Anschließend die Gelatinemasse unter die restliche Creme geben.
  • Die Sahne in einem separaten Gefäß steif schlagen und ebenfalls unter die Creme rühren. Die fertige Creme auf die Knuspermasse der Servierringe geben und anschließend wieder für 30 Minuten in den Kühlschrank stellen.
  • Zuletzt die aufgetauten Himbeeren mit Zucker und Zimt in einen Pürier geben und zerkleinern. Dann die Himbeermasse durch ein Sieb geben, sodass die Kerne entfernt werden.
  • Erneut ein Blatt Gelatine nach Verpackungsanleitung zubereiten. 2 EL der Himbeercreme zu der flüssigen Gelatine geben. Anschließend die Gelatine unter die Himbeermasse geben und alles gut vermengen. Die Himbeercreme als letzten Schritt über die Törtchen in den Servierringen geben. Damit die Törtchen sind optimal aus den Ringen lösen, sollten sie nun weitere 4 Stunden im Kühlschrank ruhen.

Wie hat dir das Rezept gefallen?

5 / 5. aus 4

Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*