Kürbisbrötchen – hallo Herbst

4.8
(5)

Herbstzeit ist Kürbiszeit… alle Kürbis-Fans aufgepasst – hier kommt ein wunderbares neues Herbst-Rezept. Ich mag diese Jahreszeit wirklich sehr und stehe jedes Jahr aufs Neue fasziniert vor den Bäumen und bewundere ihre Farbpracht. Geht es euch auch so? Auch wenn es jetzt wieder schneller dunkel wird und wir die dicken Pullis hervorkramen müssen, der Herbst hat etwas sehr Gemütliches. Passend für entspannte Nachmittage auf der Couch mit einem Buch & einer heißen Tasse Tee kommt hier ein tolles Rezept.

Nachdem ich mittlerweile viele neue Erfahrungen über die Zubereitung von glutenfreien Hefeteigen dazugewinnen können, habe ich mein Kürbisbrötchen Rezept für euch noch einmal optimiert. Der Teig der Brötchen ist jetzt noch fluffiger & leichter. Die Kürbisbrötchen, schmecken nicht nur großartig, sondern sind auch ein echter optischer Hingucker. Meine Gäste waren jedes mal begeistert.

Woher kommt die Farbe?

Für die tolle Farbe sorgt der enthaltene Hokkaido Kürbis. Geschmacklich haben die Brötchen eine leicht süßliche Note. Anstelle von Haushaltszucker könnt ihr natürlich auch Honig, Agavendicksaft oder Kokosblütenzucker verwenden. Alle, die es lieber herzhaft mögen, können auch den Zucker im Hauptteig durch 2 TL Salz und 1 TL Kurkuma ersetzen. Auch eine sehr leckere & etwas gesündere Kombination…

Wie entsteht die Kürbisform?

Die schöne Kürbisform erhaltet ihr mit Hilfe eines hitzebeständigen Küchengarns*. Dafür einfach ca. 80 cm lange Bänder abschneiden. Das Garn über das rund geformte Brötchen legen und wenden. Wie ein Geschenkband auf der Rückseite kreuzen und wieder wenden. Auf der oben liegenden Seite erneut das Garn kreuzen und wenden. Diesen Vorgang insgesamt 4 Mal versetzt wiederholen. Zum Schluss das Garn mit einer Schleife verschließen und fertig ist eure Kürbisform.

Weitere Tipps zum Zubereiten

Auch wenn man beim Hokkaido Kürbis die Schale mitessen kann, rate ich euch diese für die Brötchen zu entfernen. Das Kürbismus wird dadurch noch weicher und dies wirkt unmittelbar auf die Konsistenz des Brötchens. Außerdem rate ich euch den Kürbis im Backofen zu garen, sonst zieht er zu viel Wasser und eurer Teig wird zu flüssig & klebrig. Zusätzlich solltet ihr darauf achten, dass der Kürbis nicht zu heiß ist, wenn ihr ihn in den Hefeteig gebt. Die Hefe ist sehr empfindlich und mag es nicht zu heiß. Weitere Tipps für glutenfreien Hefeteig findet ihr hier.

Lasst den Herbst in eure Wohnung einziehen.

Kürbisbrötchen

Ein wunderbares Rezept für den Herbst. Die Brötchens sind nicht nur wahnsinnig lecker, luftig leicht, sondern auch ein echtes optisches Highlight. Spätestens wenn ihr die Brötchen aus dem Ofen holt, ist der Herbst in eure Küche eingezogen.
Rezept drucken
Zubereiten 30 Minuten
Ruhen 1 Stunde
Backen 25 Minuten
Portionen 10 Brötchen

Equipment

  • Küchengarn

Zutaten
 

Vorteig

  • 100 ml Milch ggf. laktosefrei
  • 7 g Trockenhefe
  • 1 TL Zucker

Hauptteig

  • 350 g glutenfreies Mehl (Mehlmix für Brot- und Hefeteig)
  • 50 g Tapiakostärke
  • 300 g Hokkaido Kürbis
  • 150 ml Milch ggf. laktosefrei
  • 40 g Zucker
  • 40 g Butter ggf. laktosefrei
  • 1 Ei
  • 1 TL Flohsamenschalenpulver
  • 1 TL Xanthan
  • 1 Pr. Salz
  • etwas Reismehl für die Arbeitsfläche

Verzierung

  • 8 m Küchengarn
  • 1 Eigelb
  • 1 EL Milch ggf. laktosefrei

Zubereitung
 

  • Zuerst den Kürbis schälen, in kleine Würfel schneiden und auf ein Backblech geben. Den Kürbis bei 200°C Ober- und Unterhitze im Ofen ca. 25 Minuten garen.
  • Währenddessen den Hefeteig vorbereiten: dafür die Trockenhefe zusammen mit dem Zucker in eine Tasse geben und 100 ml lauwarme Milch (max. 30 °C) hinzufügen. Die Hefemilch verrühren und mit einem Unterteller bedeckt 15 Minuten ruhen lassen.
  • Mehl, Stärke, Zucker, Flohsamenschalen, Xanthan und Salz in eine weitere Rührschüssel geben und vermengen. Dann die flüssige Butter und das Ei hinzufügen.
  • Den gebackenen Kürbis etwas abkühlen lassen und dann mit der restlichen Milch (ca. 150 ml) zu einer feinen Masse pürieren. Die Kürbismasse ebenfalls zum Teig geben. Zuletzt die Hefemilch dazugeben und den Teig mit einer Küchenmaschine ca. 5 Minuten kneten lassen.
  • Anschließend die Rührschüssel mit Frischhaltefolie bedecken und für ca. 30 Minuten an einen warmen Ort (z.B. in den Backofen bei max. 30°C) stellen.
  • Nach der Ruhezeit den Teig auf eine mit Reismehl bemehlte Arbeitsfläche geben und in 10 Portionen (ca. 100 g pro Stück) teilen. Den Teig zu einer Kugel formen (glatte Oberfläche) und mit Küchengarn (ca. 80 cm) umwickeln. Für die Kürbisform das Garn jeweils auf der anderen Seite kreuzen (genaue Anleitung siehe oben). Die Kürbis Brötchen auf ein Backblech legen und weitere 30 Minuten an einem warmen Ort ruhen lassen.
  • Zuletzt ein Eigelb mit Milch verquirlen und die Mini-Kürbisse damit bestreichen. Die Brötchen bei 180°C Ober- und Unterhitze ca. 25 Minuten backen. Vor dem Verzehr die Brötchen etwas auskühlen lassen und das Küchengarn vorsichtig entfernen.

* Affiliatelink/Werbelink

Wie hat dir das Rezept gefallen?

4.8 / 5. aus 5

Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*