Flammkuchen – Elsässer Art

4.9
(18)

Ein schönes Gericht für einen gemütlichen Abend mit Freunden & Familie. Den Flammkuchen könnt ihr sehr gut vorbereiten und individuell belegen. Der Flammkuchenteig muss nur 20 Minuten gehen und ist dadurch schnell gemacht. Solltet ihr den Flammkuchen schon 1-2 Stunden vorher vorbereiten wollen, stellt ihn einfach nach der Ruhezeit mit dem Belag abgedeckt in den Kühlschrank.
Ich verspreche euch, der Flammkuchen wird so gut schmecken, dass eure Gäste gar nicht merken werden, dass er glutenfrei ist. 

Flammkuchen erinnert mich immer an meine Studienzeit. Nach der stressigen Klausurenphase war es Ritual mit unserem Studiengang Flammkuchen essen zu gehen. Dank „All you can eat“ konnten wir uns dann in großer Gruppe einmal durch die Karte testen. Damals noch glutenhaltig – heute glutenfrei – aber er schmeckt mindestens genauso gut.

Flammkuchen – Elsässer Art

Ein schönes Gericht für einen gemütlichen Abend mit Freunden & Familie. Die Flammkuchen könnt ihr sehr gut vorbereiten und individuell belegen. Außerdem schmecken sie so gut, dass eure Gäste gar nicht merken werden, dass sie glutenfrei sind.
Rezept drucken
Zubereiten 30 Minuten
Ruhen 20 Minuten
Backen 12 Minuten
Portionen 5 Stück

Zutaten
 

Vorteig

  • 7 g Trockenhefe
  • ½ TL Zucker
  • 100 ml Wasser (lauwarm)

Hauptteig

  • 500 g glutenfreies Mehl (Mehlmix für Brot & Hefeteig)
  • 230 ml Wasser (lauwarm)
  • 50 ml Sonnenblumenöl
  • 1 TL Salz

Creme

  • 200 g Schmand
  • 200 g Crème fraîche
  • 1 Pr. Muskatnuss
  • 1 Pr. Salz
  • 1 Pr. Pfeffer

Belag

  • 250 g Speckwürfel / Kochschinken
  • 2-3 Stk. Zwiebeln
  • 4 Stk. Frühlingszwiebeln
  • frischer Schnittlauch

Zubereitung
 

  • Zuerst den Vorteig ansetzen: dafür die Trockenhefe zusammen mit dem Zucker in eine Tasse geben und 100 ml lauwarmes Wasser (max. 30° C) hinzufügen. Das Hefewasser verrühren und mit einem Unterteller bedeckt 15 Minuten ruhen lassen.
  • Währenddessen die Zwiebeln, Schinken und Schnittlauch kleinschneiden.
  • Anschließend das Mehl, Salz, restliche Wasser und Sonnenblumenöl in eine Schüssel geben und gut verrühren. Zuletzt das Hefewasser hinzufügen.
  • Den Teig 5 Minuten in der Küchenmaschine kneten. Dann den Teig portionieren (ca. 175 g pro Stück) und hauchdünn auf einem Backpapier rund ausrollen (ca. 1-2 mm dick). Den Teig mit Frischhaltefolie bedecken und an einem warmen Ort ca. 20 Minuten gehen lassen.
  • Für die Creme den Schmand und Crème fraîche verrühren und mit Muskatnuss, Salz und Pfeffer abschmecken.
  • 1-2 EL der Creme auf dem Fladen gleichmäßig verteilen und anschließend den gewünschten Belag platzieren. Den Flammkuchen bei 220° C Ober- und Unterhitze auf mittlerer Schiene ca. 12 Minuten backen.

Wie hat dir das Rezept gefallen?

4.9 / 5. aus 18

Kommentare

  1. Fynnja

    Liebes Fräulein,

    endlich – nach langer Suche habe ich bei dir ein tolles Rezept für glutenfreie Flammkuchen gefunden. Ich kann es nur weiterempfehlen: )

    • Hallo Fynnja,

      das freut mich sehr zu hören, dass sie dir geschmeckt haben. Vielen Dank für die nette Rückmeldung, das freut mich immer sehr zu hören.

      Liebe Grüße
      Sabrina

  2. Verena

    Ich bin total begeistert von diesen Flammkuchen – ein wirklich tolles Rezept. Selbst mein Mann hat sie gegessen, der sich sonst nicht glutenfrei ernährt. Ein neues Familiengericht. Danke für das tolle Rezept. Wir testen uns weiter durch deine Rezepte.
    LG Verena

    • Hallo Verena,

      vielen Dank für deine nette Nachricht. Na das freut mich mich natürlich um so mehr, wenn auch Leuten, die sich nicht glutenfrei ernähren (müssen), der Flammkuchen so gut schmeckt. Lasst ihn euch schmecken & viel Spaß beim weiteren Testen.

      Liebe Grüße
      Sabrina

Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*