Gluten- & laktosefreie Dipps zum Grillen mit REWE frei von

4.8
(4)

* Artikel enthält Werbung für REWE frei von.

Endlich steigen die Temperaturen und der Alltag findet mehr und mehr draußen statt. Da bekommt man direkt wieder Lust auf gemütliche Grillabende mit Freunden und der Familie. Ob im Park, Garten oder auf dem Balkon, wenn die ersten Sonnenstrahlen rauskommen, geht die Grillsaison bei uns in Hamburg los. Für mich lebt das Grillfest ehrlich gesagt, neben dem Grillgut, vor allem immer durch die glutenfreien Beilagen. Häufig geht es sogar so weit, dass die Beilagen so lecker sind und das Grillgut total in den Hintergrund gerät. Neben bunten Salaten und Tomate Mozarella dürfen knusprige Ciabattabrötchen und gute Dipps natürlich nicht fehlen.

Ganz klassisch gibt es bei uns zum Grillen meist einen frischen Kräuterquark und einen Dipp mit getrockneten Tomaten & Basilikum. Der Tomaten-Dipp ist dank dem Knoblauch nicht nur schön würzig, sondern punktet auch durch eine leicht fruchtige Note der getrockneten Tomaten. Beide Dipps eigenen sich prima für gegrilltes Gemüse, Fisch oder Fleisch. Aber aufgepasst, die Dipps zusammen mit den glutenfreien Ciabattabrötchen von REWE frei von sind so lecker, dass man gerne schon mal satt ist bevor das Grillgut auf den Teller kommt!

Die Dipps bereite ich mit den gluten- und laktosefreien Zuataten von REWE frei von zu. Genau wie für mich steht auch bei REWE frei von der Genuss – trotz Gluten- und Laktoseintoleranz – an erster Stelle. Wer eine Unverträglichkeit hat, soll nicht lange nach geeigneten Lebensmitteln suchen müssen, sondern diese im Rahmen des normalen Einkaufs besorgen können. Das Sortiment von REWE frei von ist sehr umfangreich und reicht von Molkereiprodukten über Brote, von Nudeln bis hin zu Back- und Süßwaren. Als Betroffene gefällt mir besonders gut, dass die REWE frei von Produkte mittlerweile auch in fast jedem REWE Markt erhältlich sind.

Für glutenfreie Grillabende mit Freunden kann ich euch die glutenfreien Ciabattabrötchen & die Bio Laugensticks von REWE frei von sehr empfehlen. Die Brötchen lassen sich schnell im Ofen oder auf dem “glutenfreien” Grill aufbacken und werden richtig schön knusprig. Die Bio Laugensticks sind eine prima Alternative für klassische Salzstangen, die auf keiner Grillparty fehlen sollten. Sie schmecken so gut, dass den meisten gar nicht auffallen wird, dass diese glutenfrei sind.

Tipps für die Zubereitung:

Mit den REWE frei von Zutaten werden eure Dipps nicht nur köstlich, sondern auch noch laktosefrei. Im Freundeskreis höre ich immer häufiger, dass jemand keine Milchprodukte mehr verträgt. Gemäß einer Studie des Bundeszentrums für Ernährung leiden mittlerweile ca. 15 % der deutschen Bevölkerung unter einer Laktoseintoleranz und immer mehr Menschen vertragen nur noch geringe Mengen an Milchprodukten*. Das REWE frei von Sortiment schafft neben glutenfreien Produkten auch Abhilfe durch laktosefreie Lebensmittel. Ob Frischkäse, Milch, Sahne, Magerquark oder Mozarella, das Sortiment ist wirklich umfangreich. Für die Dipps habe ich auch den laktosefreien Frischkäse und Magerquark von REWE frei von verwendet. Das schöne an den Produkten ist, dass diese zwar laktose- bzw. glutenfrei sind, man aber kaum einen Geschmacksunterschied feststellt.

Tomaten-Basilikum Dipp

Für den Tomaten-Basilikum Dipp benötigt ihr nur wenige Zutaten. Anstelle von getrockneten Tomaten in Öl könnt ihr auch getrocknete Tomaten verwenden und zu dem Rezept noch 3 EL Olivenöl hinzufügen. Das Ergebnis schmeckt dann ähnlich, allerdings rate ich euch bei dieser Variante den Dipp vor dem Verzehr ca. 1-2 Stunden durchziehen zu lassen. Dadurch wird die Konsistenz der getrockneten Tomaten weicher und sie verbinden sich geschmacklich noch stärker mit dem Frischkäse. Wer seinen Dipp gerne etwas schärfer mag, der kann auch gut noch etwas Chilli & Paprikapulver hinzufügen.

Kräuterquark mit Frühlingszwiebeln

Für den Kräuterquark habe ich den Magerquark von REWE frei von verwendet. Je nach Belieben könnt ihr den Quark auch mit oder auch ohne Knoblauch zubereiten. Beide Varianten sind sehr lecker. Durch die Frühlingszwiebeln und die vielen frischen Kräuter bekommt der Quark einen sommerlich frischen Geschmack und macht Lust auf mehr. Abgerundet wird der Kräuterquark durch die leichte Säure der Zitrone. Für den Zitronenabrieb ist es wichtig, dass ihr eine Bio-Zitrone verwendet und diese vorher heiß abwascht.

Glutenfrei Grillen mit Freunden – Tipps für Gastgeber bei Zöliakie

Da Grillabende meist eine gesellige Runde mit Freunden und der Familie sind, kommen hier noch ein paar persönliche Tipps von mir für die Gastgeber. Sollten eure Freunde auf Gluten verzichten müssen, muss beim gemeinsamen Grillabend einiges bedacht werden. Gerade bei Zöliakiebetroffenen, die auch schon auf minimale Spuren von Gluten reagieren, solltet ihr ein paar Spielregeln beachten. Los geht es schon beim Einkaufen:

  1. Der Einkauf: hier ist Etikettenlesen angesagt. Schaut bei jedem Produkt auf die Zutatenliste, ob sich darauf glutenhaltige Inhaltsstoffe verbergen. Bei reinem Gemüse besteht keine Gefahr, aber gerade bei eingelegtem Fleisch, fertigen Salaten und Dipps solltet ihr sehr aufpassen. Außerdem kann ich euch nur raten direkt als glutenfrei gekennzeichnete Produkte (Logo durchgestrichene Äre) einzukaufen. Hier bietet zum Beispiel REWE mit der Hausmarke REWE frei von eine tolle Auswahl. Die Produkte erhaltet ihr mittlerweile in fast jedem Einkaufsmarkt, sodass ihr es super mit eurem Einkauf verbinden könnt. Ganz besonders kann ich euch zum Grillen die Ciabattabrötchen und Bio Laugensticks von REWE frei von empfehlen.
  2. Bei der Zubereitung von Salaten & Dipps gilt ebenfalls höchste Sorgfalt. Reinigt die Arbeitsflächen vorher gründlich und stellt sicher, dass keine Brotkrümel etc. mehr vorhanden sind. Außerdem solltet ihr zum Schneiden keine Holzbretter verwenden, sondern nur Plastikbretter, die vorher in der Spülmaschine waren, oder am besten einen sauberen Teller aus Porzellan. Achtet vor allem bei Gewürzen, Saucen und Dressings auch noch einmal auf die Zutatenliste und separiert die Soßen & Dressings ggf. in einer Schale. Solltet ihr euch bezüglich der Zutatenliste nicht sicher sein, bewahrt die Verpackungen noch auf, bis eure Freunde eintreffen.
  3. Brot aufbacken: vor dem Aufbacken solltet ihr euren Ofen einmal mit Spülmittel auswaschen und dann die Ober- und Unterhitze Funktion verwenden – Finger weg von Umluft, hier können glutenhaltige Restpartikel im Backofen verteilt werden.
  4. Auf dem Grill gilt ebenfalls Obacht! Um auf Nummer sicher zu gehen, solltet ihr eine Grillschale oder Alufolie verwenden. Außerdem darf das glutenfreie Grillgut natürlich nicht mit glutenhaltigen Marinaden bzw. anderen glutenhaltigen Produkten in Kontakt kommen. Verwendet auf jeden Fall auch unterschiedliche Grillzangen/Grillgabeln.
  5. Essen am Tisch: Damit auch am Tisch das Essen nicht mit glutenhaltigen Zutaten kontaminiert wird, sollten alle Salate, Dipps und andere Schalen mit Löffeln bzw. Besteck bestückt sein. Gerade bei Dipps bietet es sich auch an für den Betroffenen eine kleine Extra-Schale vorzubereiten. Auch wenn der Brotkorb gerne mal beim Grillen quer über den Tisch gereicht wird, solltet ihr an diesem Abend darauf verzichten. Glutenhaltige Brotkörbe könnt ihr um den Tisch herumreichen oder sie am besten auf einen Extra-Tisch stellen, wo sich jeder bedienen kann. Wesentlich entspannter ist es auch, wenn man sich darauf einigt, dass es an dem Abend nur glutenfreies Brot gibt. Dann benötigt ihr auch keine Krümel-Polizei.
  6. Lieber doppelte Vorsicht als Unfall – auch wenn ihr euch den ganzen Abend sehr bemüht alles richtig zu machen, ist es wichtig, dass ihr im Zweifel euren Freunden Bescheid gebt. Das ist überhaupt nicht schlimm, solange der Betroffene es vorher weiß. Zöliakiebetroffene sind im Verzicht beim Auswärtsessen wirklich sehr geübt – ich spreche da aus Erfahrung. So schade es auch ist, aber das kontaminierte Essen kann dann leider von einer Person mit Zöliakie nicht mehr verzehrt werden. Hier gilt: besser doppelte Vorsicht, als dass der Abend abrupt mit Schmerzen endet.
  7. So und nun liebe Gastgeber bitte nicht in Panik verfallen. Das ist alles gut machbar und nach ein bis zwei Besuchen werdet ihr merken, dass ihr schon ein richtig eingespieltes Team seid. Ich wünsche euch einen wunderschönen Grillabend mit knusprigen Ciabattabrötchen und leckeren Dipps.

Tomaten-Basilikum Dipp

Der laktosefreie Tomaten-Basilikum Dipp sollte auf keinem Grillabend fehlen. Dieser Dipp ist dank dem Knoblauch nicht nur schön würzig, sondern punktet auch durch eine leicht fruchtige Note der getrockneten Tomaten. Außerdem ist er ganz fix zubereitet.
Rezept drucken
Zubereiten 10 Minuten
Portionen 6 Portionen

Equipment

  • Knoblauchpresse

Zutaten
  

  • 350 g REWE frei von Frischkäse
  • 100 g getrocknete Tomaten in Öl
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 rote Zwiebel
  • 20 Basilikumblätter
  • Salz
  • Pfeffer

Zubereitung
 

  • Die Tomaten abtropfen lassen und fein hacken. Dann die Zwiebel und Knoblauch schälen und ebenfalls fein hacken. Zum Schluss noch das Basilikum zerkleinern.
  • Alle Zutaten mit dem Frischkäse verrühren und mit Salz und Pfeffer nach Belieben abschmecken.

Kräuterquark mit Frühlingszwiebeln

Der laktosefreie Kräuterquark ist ein absoluter Klassiker beim Grillen, der prima zu Gemüse, Fisch oder Fleisch passt. Der Dipp besteht aus vielen frischen Kräutern und Frühlingszwiebeln. Einen besonderen Geschmack bekommt der Dipp durch den Zitronenabrieb in Kombination mit Knoblauch.
Rezept drucken
Zubereiten 10 Minuten
Portionen 6 Portionen

Equipment

  • Knoblauchpresse

Zutaten
  

  • 500 g REWE frei von Speisequarkzubereitung Magerstufe
  • 50 g Gurke
  • ½ Bund Frühlingszwiebeln
  • ¼ Bund Petersilie
  • ¼ Bund Schnittlauch
  • Bio-Zitrone
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 EL Olivenöl
  • 1 TL Agavendicksaft
  • Salz
  • Pfeffer

Zubereitung
 

  • Als erstes die Petersilie und den Schnittlauch waschen, trocknen und klein hacken. Dann die Frühlingszwiebeln waschen, putzen und in feine Ringe schneiden.
  • Anschließend die Gurke waschen und grob raspeln. Die Bio-Zitrone heiß abwaschen und die Schale abreiben. Dann die Zitrone halbieren und den Saft einer halben Zitrone auspressen. Den Knoblauch schälen und mit einer Presse zerkleinern.
  • Den Quark mit Olivenöl, Knoblauch und Zitronenabrieb vermengen. Dann die Kräuter, Gurkenraspeln und Frühlingszwiebeln unterrühren. Zum Schluss den Kräuterquark mit Salz, Pfeffer, Zitronensaft und Agavendicksaft nach Belieben abschmecken.

* Quelle: Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE) 2022

Wie hat dir das Rezept gefallen?

4.8 / 5. aus 4

Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*