Alpaka Plätzchen zum JGA – glutenfrei

5
(3)

Heute kommt ein ganz persönliches Rezept für euch. Diese süßen Kerlchen habe ich letzte Woche für den Junggesellenabschied meiner lieben Freundin Ricarda gebacken. Ich habe die ehrenvolle Aufgabe ihre Trauzeugin zu sein und konnte mich so wunderbar kreativ austoben. Neben einer kleiner Gartenparty, haben wir eine Alpaka Wanderung gemacht. Das kann ich euch absolut empfehlen. Es war so schön mit den kleinen flauschigen Freunden einen Ausflug um den See zu machen. Zusätzlich hat mich die Wanderung nach den ganzen Vorbereitungen am Vormittag richtig entspannt. Da der JGA in OWL stattgefunden hat, waren wir zu Besuch bei den Emsigen Alpakas* in Delbrück.

Mit den flauschigen Freunden kann man dann in Begleitung einer Alpakaführerin um das Steinhorster Becken wandern, was landschaftlich wunderschön ist. Die Tiere haben viel Auslauf und es geht Ihnen richtig gut bei Volker dem Alpaka-Papa, sodass man auch kein schlechtes Gewissen haben muss. Am Ende der Wanderung durften wir mit der ganzen Alpaka Bande auch noch einmal auf die Koppel und die Alpakas füttern. Alles in allem war das ein richtig gelungener Tag!

Da natürlich auch für unser kulinarisches Wohl gesorgt werden musste, habe ich diese süßen Alpaka Plätzchen aus einem Mürbeteig gebacken. Verziert habe ich sie mit Zitronenguss, Lebensmittelfarbe, Perlen und Kokosraspeln. Neben den Alpakas habe ich für den JGA auch noch eine glutenfreie Ring-Torte und Kirsch-Mandel Muffins gebacken. Diese Rezepte kommen auch noch in den nächsten Tagen auf dem Blog online. Also seid gespannt!

Tipps für die Zubereitung

Für die optimale Konsistenz des Teiges, müsst ihr diesen nach dem Kneten ca. 4 Stunden im Kühlschrank aufbewahren. Alternativ könnt ihr den Teig auch sehr gut am Vorabend zubereiten und über Nacht im Kühlschrank ruhen lassen.

Zum Kneten den Teig auf eine leicht mit Reismehl bemehlte Arbeitsfläche geben. Damit der Teig sich gut lösen lässt, empfehle ich euch eine Backmatte zu verwenden. Die ausgestochenen Alpakas mit der Messerspitze oder einem Tortenheber auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben. Je nach Größe und Dicke des Teiges kann die Backzeit um +/-2 Minuten variieren.

Nach dem Backen müsst die Alpakas etwas auskühlen lassen. Währenddessen könnt ihr schon die Verzierung vorbereiten. Für die Glasur benötigt ihr 150 g Puderzucker, 2 EL Zitronensaft und Lebensmittelfarbe. Als erstes solltet ihr den Puderzucker sieben, damit keine Klümpchen mehr enthalten sind. Dann gebt ihr den gesiebten Puderzucker in eine Tasse und fügt vorsichtig etwas Zitronensaft hinzu. Achtet darauf, dass ihr nicht zu viel Zitronensaft hinzugebt, sonst kann die Glasur zu flüssig werden. Anschließend könnt ihr die Lebensmittelfarbe hinzufügen. Auch hier solltet ihr auf die Dosierung achten, denn für Pastelltöne benötigt ihr nur ganz wenige Tropfen Lebensmittelfarbe. Mittlerweile gibt es auch einige Hersteller, die Lebensmittelfarbe mit natürlichen Farbstoffen (Pflanzenbasis) wie Rote Bete oder Kurkuma anbieten.

Bei der Verzierung solltet ihr ebenfalls etwas aufpassen. Häufig enthalten Kuchenperlen Weizenstärke, sodass diese in der glutenfreien Bäckerei nicht verwendet werden können. Es gibt aber auch zahlreiche Hersteller, die mit Reisstärke arbeiten. Deswegen schaut euch die Zutatenlisten genau an!

Beim Thema Verpackung war ich echt hin und hergerissen – mit oder ohne Tüten? Denn eigentlich bin ich kein Fan von Plastiktüten, wollte aber gleichzeitig, dass mann die schöne Optik der Alpakas sieht und sie auch für unseren Ausflug Corona-Konform verpackt sind. Alternativ könnt ihr natürlich auch Papiertüten verwenden oder größere Gläser (z.B. Gurkengläser).

Alpaka Plätzchen zum JGA – glutenfrei

Ein wunderbares Plätzchenrezept, das ihr auch zu Ostern oder für die Weihnachtsbäckerei verwenden könnt. Mit dem Rezept erhaltet ihr eine optimale Konsistenz des Teiges, der sich sehr gut verarbeiten lässt. Geschmacklich überzeugen die Plätzchen mit einem leichten Zitronen-Rum Aroma.
Rezept drucken
Zubereiten 30 Minuten
Kühlen 4 Stunden
Backen 12 Minuten
Portionen 35

Equipment

  • Nudelholz
  • Alpaka Ausstecher

Zutaten
 

Plätzchenteig

  • 350 g glutenfreies Mehl (Universalmix)
  • 200 g gemahlene Mandeln (blanchiert)
  • 200 g Butter
  • 2 Eier (M)
  • 120 g Zucker
  • 2 Pck. Vanillezucker
  • 1 TL Xanthan
  • 1 TL Flohsamenschalenpulver
  • 1 Vanilleschote
  • ½ Bio-Zitrone
  • 1 TL Rum
  • 1 Pr. Salz
  • Verzierung

Verzierung

  • 250 g Puderzucker
  • 1 Bio-Zitrone
  • Lebensmittelfarbe
  • bunte Streusel (glutenfrei)
  • Kokosraspel

Zubereitung
 

  • Die kalte Butter in kleine Stückchen schneiden und mit dem Zucker cremig rühren. Anschließend die Eier hinzufügen und den Teig gut verrühren. Das Mark der Vanilleschote entfernen, den Abrieb der Zitrone und den Rum ebenfalls hinzufügen.
  • Das Mehl, Mandeln, Xanthan, Flohsamenschalen und Salz in einer separaten Schüssel verrühren. Die Mehlmischung nach und nach zur Eiermasse geben und den Teig ordentlich durchkneten. Damit der Teig gut formbar ist, muss er für mind. 4 Stunden (in Frischhaltefolie eingewickelt) im Kühlschrank ruhen. Ich empfehle euch den Teig am Vorabend zu machen, dann hat er eine super Konsistenz.
  • Nach dem Kühlen den Teig auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche (nicht zu viel Mehl verwenden) kreisrund mit einem Nudelholz ausrollen. Anschließend die Alpakas aus dem Teig ausstechen, auf ein Backblech legen und bei 180°C Ober- und Unterhitze ca. 12 Minuten backen.
  • Nach dem Backen die Kekse auskühlen lassen und nach Belieben mit Zitronenguss, Streusel etc. verzieren. Für den Zitronenguss Puderzucker sieben und mit dem Saft der Zitrone und Lebensmittelfarbe verrühren.

* unbezahlte Werbung wegen Namensnennung.

Wie hat dir das Rezept gefallen?

5 / 5. aus 3

Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*